Viele Menschen haben es verlernt oder vergessen, wie sie mit ihrem Körper adäquat und sinnvoll umgehen können und sollten. Dies erscheint umso wichtiger, wenn man der Überlegung folgt, dass der Körper schließlich unser einziges Gut ist, welches uns das ganze Leben begleitet. Oftmals ist kaum ein Körperbild und Körpererleben vorhanden, oder es ist verzerrt und unrealistisch. Im Besonderen trifft dies für den Bereich psychosomatische Erkrankungen zu. Körperliche Bewegung bedeutet, mit sich und seinem Körper umgehen, ihn dadurch ins Bewusstsein bringen, eine Beziehung zu ihm aufbauen, auf dass er "wieder in Besitz" genommen wird und aus dieser Ganzheitlichkeit heraus Vorgänge und Gewohnheiten verändert werden können