Soziales Kompetenztraining ist eine Indikativgruppe und wird von der Sozialarbeiterin geleitet. Die Zuweisung zur Gruppe erfolgt durch einen Bezugstherapeuten / einer Bezugstherapeutin.

Nicht jedem gelingt es, in verschiedenen sozialen Situationen eigene Bedürfnisse und Ansprüche gegenüber anderen zu vertreten. Und zwar so, dass sein Gegenüber nicht verletzt oder missachtet wird. Auch fällt es einigen schwer, jemanden um Gefallen zu bitten oder neue Kontakte zu knüpfen. Dieses Phänomen wird als mangelnde soziale Kompetenz bezeichnet und kann gut mit einem sozialen Kompetenztraining überwunden werden.

Die Aufgabe dieser Indikativgruppe ist, die Ängste und Unsicherheiten im Umgang mit Menschen zu reduzieren. Sie zielt darauf ab, selbstsicheres, sozial kompetentes Verhalten aufzubauen oder weiter zu entwickeln.